Sprachen

Gedenkmünze: Sonderprägung „775 Jahre Nikolaiviertel“

Das Nikolaiviertel ist das älteste Wohngebiet Berlins. Seine Anfänge gehen auf das Jahr 1237 (1. Urkundliche Erwähnung Cöllns) und damit Berlins zurück. Aus diesem Anlass gibt der „Nikolaiviertel e.V“. in Zusammenarbeit mit der Fa. Euromint eine offizielle Sonderprägung „775 Jahre Nikolaiviertel“ in reinem Feinsilber und Feingold heraus.

Die Feinsilbermedaille wird in der Größe von 30 mm Durchmesser und einem Gewicht von 8,5 Gramm in höchster Prägequalität = Polierte Platte angeboten. Sie ist limitiert auf 700 Exemplare.

Diese Medaille ist  zum Preis von € 49,90 (inkl. MwSt.) im Schmucketui incl. Zertifikat erhältlich .

Auf Bestellung ist die Medaille auch in reinem Feingold 999.9 in derselben Größe und Ausführung wie in Silber lieferbar. Bedingt durch die stark steigenden Edelmetallkurse für Gold, kann der Preis nur auf Anfrage mitgeteilt werden. Aktuell beträgt der Preis € 789,00 (inkl. MwSt.). Die Goldmedaille ist limitiert auf 75 Exemplare.

Beide Ausführungen zeigen auf der Vorderseite die Ansicht der Nikolaikirche, die Umschriften verweisen auf „775 Jahre Nikolaiviertel“, sowie die entsprechenden Jahreszahlen „1237-2012“.

Die Rückseite der Sonderprägung ziert der Gründungsbrunnen (auch Wappenbrunnen genannt). Er befindet sich neben dem Eingang zur Nikolaikirche und wurde 1987 nach einem Entwurf von Gerhard Thieme aus dem Jahr 1928 errichtet. Der im ältesten Siedlungsgebiet Berlins aufgestellte Brunnen soll an die Gründung der Stadt erinnern.

Die Feinsilbermedaille ist ab sofort in ausgewählten Geschäften im Nikolaiviertel erhältlich.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar