Sprachen

„Ich hatte gehofft, wir können fliegen“ – Auf den Spuren des letzten Mauertoten Winfried Freudenberg

Datum & Zeit
Di, 3. März 2020 - 18:00 Uhr

Location
Gedenkbibliothek


Caroline Labusch, die Autorin stellt multimedial die Recherchearbeit zu ihrem Buch vor:

„Ich hatte gehofft, wir können fliegen“ – Auf den Spuren des letzten Mauertoten Winfried Freudenberg

Ostberlin am 8. März 1989: Ein junges Paar will fliehen. Der Ingenieur Winfried Freudenberg und seine Frau, eine Chemikerin, fassen einen abenteuerlichen Plan – in einem selbst gebauten Ballon wollen sie über die Mauer in den Westen fliegen. In einer kalten Neumondnacht brechen sie auf. Am nächsten Morgen findet die Westberliner Polizei in einem Villengarten die Leiche des Mannes. Todesursache: Sturz aus großer Höhe. Von der Frau fehlt jede Spur. Die Ermittlungsbehörden auf beiden Seiten der Mauer stehen vor einem Rätsel. Was ist in jener Nacht geschehen? 25 Jahre später wird die Autorin Caroline Labusch von einem Freund auf diesen wahren Fall aufmerksam gemacht. Gemeinsam begeben sie sich auf die Spuren des letzten Berliner Mauertoten. Dabei stoßen sie auf die bewegende Liebesgeschichte eines ungleichen Paars.

Comments are closed.