Sprachen

Veranstaltungen (Angaben ohne Gewähr)

Jul 2018

Fr, 20. Juli 2018
16:00 Uhr
Mehr Info
Führung: Einblicke in die Nikolaikirche
Nikolaikirche

Welche Rolle spielte Berlins älteste Pfarrkirche früher für die Stadt, und warum ist sie heute ein Museum? Eine Führung zur Bau- und Kirchengeschichte der Nikolaikirche und ihrer Bedeutung für die Geschichte Berlins. Das anschließende Orgelspiel lässt die Woche atmosphärisch ausklingen.

Eintritt: 9,00 / 6,00 Euro inkl. Nikolai-Musik. Diese Führung können Sie auch für Gruppen buchen.

Fr, 20. Juli 2018
17:00 Uhr
Mehr Info
Konzert: Nikolai-Musik am Freitag
Nikolaikirche

„Zuhören – Entspannen – Nachdenken“: Unter diesem Motto lädt das Stadtmuseum Berlin zur „Nikolai-Musik am Freitag“ ins Museum Nikolaikirche ein. In den 30-minütigen Konzerten an jedem Freitag um 17 Uhr stehen die Orgelwerke großer Komponisten im Mittelpunkt. Oft erklingen aber auch Kammermusik mit der Jehmlich-Orgel als Begleitinstrument oder Werke für Gesang, Chor und Orgel. Eine Führung zur Bau- und Kirchengeschichte der Nikolaikirche und ihrer Bedeutung für die Geschichte Berlins wird eine Stunde vor der Orgelmusik angeboten.

Eintritt: 4,00 / 3,00 Euro

So, 22. Juli 2018
16:00 Uhr
Mehr Info
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG: Berlin im Spiegel der Malerei – Auf der Suche nach der Schönheit der Stadt
Ephraim-Palais

Die Führung nimmt Sie mit auf die Suche nach der Schönheit Berlins und macht dabei die verschiedenen Interpretationen von „schön“ und „hässlich“ in der Kunst aus der Ausstellung Die Schönheit der großen Stadtdeutlich.

Eintritt: 9,00 / 6,00 Euro inkl. Museumsbesuch. Diese Führung können Sie auch für Gruppen buchen.

Di, 24. Juli 2018
18:00 Uhr
Mehr Info
Ausstellungseröffnung: VOLL DER OSTEN. Leben in der DDR
Gedenkbibliothek

Dr. Stefan Wolle, (Wissenschaftlicher Leiter DDR-Museum Berlin) Harald Hauswald, (Fotograf)

Ausstellungseröffnung: VOLL DER OSTEN. Leben in der DDR

In den achtziger Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Dazu gehörten auch verfallende Fassaden, Trinker, Punks oder Schlangen vor Lebensmittelläden. Seine Bilder wirkten als Kritik am Staat, doch das MfS ließ ihn nur überwachen, aber auf Grund seiner zunehmenden Bekanntheit im Westen weiterhin arbeiten. Die Ausstellung präsentiert nun auf 20 Tafeln über 100 bekannte und unbekannte Fotos von Harald Hauswald. Die Texte der Ausstellung hat der Historiker und Buchautor Stefan Wolle verfasst, der in der DDR aufgewachsen und Repressionen ausgesetzt war.

Fr, 27. Juli 2018
16:00 Uhr
Mehr Info
Führung: Einblicke in die Nikolaikirche
Nikolaikirche

Welche Rolle spielte Berlins älteste Pfarrkirche früher für die Stadt, und warum ist sie heute ein Museum? Eine Führung zur Bau- und Kirchengeschichte der Nikolaikirche und ihrer Bedeutung für die Geschichte Berlins. Das anschließende Orgelspiel lässt die Woche atmosphärisch ausklingen.

Eintritt: 9,00 / 6,00 Euro inkl. Nikolai-Musik. Diese Führung können Sie auch für Gruppen buchen.

Fr, 27. Juli 2018
17:00 Uhr
Mehr Info
Konzert: Nikolai-Musik am Freitag
Nikolaikirche

„Zuhören – Entspannen – Nachdenken“: Unter diesem Motto lädt das Stadtmuseum Berlin zur „Nikolai-Musik am Freitag“ ins Museum Nikolaikirche ein. In den 30-minütigen Konzerten an jedem Freitag um 17 Uhr stehen die Orgelwerke großer Komponisten im Mittelpunkt. Oft erklingen aber auch Kammermusik mit der Jehmlich-Orgel als Begleitinstrument oder Werke für Gesang, Chor und Orgel. Eine Führung zur Bau- und Kirchengeschichte der Nikolaikirche und ihrer Bedeutung für die Geschichte Berlins wird eine Stunde vor der Orgelmusik angeboten.

Eintritt: 4,00 / 3,00 Euro

So, 29. Juli 2018
16:00 Uhr
Mehr Info
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG: Berlin im Spiegel der Malerei – Auf der Suche nach der Schönheit der Stadt
Ephraim-Palais

Die Führung nimmt Sie mit auf die Suche nach der Schönheit Berlins und macht dabei die verschiedenen Interpretationen von „schön“ und „hässlich“ in der Kunst aus der Ausstellung Die Schönheit der großen Stadtdeutlich.

Eintritt: 9,00 / 6,00 Euro inkl. Museumsbesuch. Diese Führung können Sie auch für Gruppen buchen.

Aug 2018

Di, 7. August 2018
18:00 Uhr
Mehr Info
Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!
Gedenkbibliothek

Carmen-Francesca Banciu, die rumänische Autorin stellt ihr neuestes Buch vor:

Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!

Maria-Maria reist nach Rumänien, um ihren verunglückten Vater zu besuchen und ihn, trotz seiner besitzergreifenden Geliebten, zusammen mit ihnen zu betreuen. In seinen Augen hat sie, die Tochter, die reale Utopie der kommunistischen Gesellschaft verraten. Sie wiederum erkennt in ihm ausschließlich den festgefahrenen Parteirhetoriker, der sich als moralische Instanz aufspielte, anderen Opfer abverlangte, aber selbst ein bigottes Leben führte. Der neue Roman von Carmen-Francesca Banciu handelt vom Tod eines vermeintlichen Patrioten, für den Vaterland, Partei und der Aufbau einer neuen Gesellschaft stets den wichtigsten Platz in seinem Leben einnahmen und von der Liebe, die man sich von den Eltern erhofft, die einem versagt bleibt, und die man selbst zu geben vielleicht nicht imstande ist. Wie kann man richtig Abschied von den Eltern nehmen?

Di, 21. August 2018
18:00 Uhr
Mehr Info
BODE QUARTETT BERLIN, unter Leitung von Anna Barbara Kastelewicz
Gedenkbibliothek

Vortrag + Konzert, aus Anlass des 50. Jahrestages der Niederschlagung des Prager Frühlings:

BODE QUARTETT BERLIN, unter Leitung von Anna Barbara Kastelewicz

Kurt Hauschild – Streichquartett Nr. 8 – „Jan Palach“

An diesem besonderen Tag möchten wir mit Musik und Vortrag an den Studenten Jan Palach (* 11. August 1948, † 19. Januar 1969) erinnern, welcher sich aus Protest gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings und gegen das Diktat der Sowjetunion selbst verbrannte. Er wollte damit, knapp fünf Monate nach dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei am 21.08.1968, ein Zeichen setzen.

Sa, 25. August 2018 - So, 26. August 2018
12:00 Uhr
NIKOLAIFESTSPIELE 2018
Im gesamten Nikolaiviertel

Berlin hat viele Straßenfeste, aber nur ein historisches: die Nikolaifestspiele!

Ein Straßenfest, wie vor 100 Jahren, mit Streetfood aus Altberlin, selbstgebrautem Bier, Live-Brotbäckerei, vielen Berliner Traditionsmarken, historischen Jahrmarktständen, Mini-Riesenrad, Karussells, Spielen für Kinder, alten Fahrzeugen und Requisiten sowie Schauspielern und Darstellern, die „Berlin um 1900“ für ein Wochenende wieder zum Leben erwecken.

Auch viele Stände aus der Steampunkszene werden wieder vertreten sein, wie auch von 1893 das erste Serienflugzeug der Welt, der Lilienthal-Gleiter/Normalsegelapparat, als einziger weltweit heute noch außerhalb von Museen existierender Nachbau. Zum ersten Mal in Berlin zu sehen! Und jeder kann sich im Gleiter fotografieren lassen, wie einst Flugpionier Otto Lilienthal.

Sep 2018

Di, 4. September 2018
18:00 Uhr
Mehr Info
Spionage im Spiegel der Europäischen Geschichte – von Daniel Defoe bis Günter Guillaume
Gedenkbibliothek

Thomas Lukow, Stasimuseum Berlin, hält seinen Vortrag:

Spionage im Spiegel der Europäischen Geschichte – von Daniel Defoe bis Günter Guillaume

Seit dem Bestehen der Menschheit war es existentielle Notwendigkeit, Informationen über Konkurrenten oder Gegner zu gewinnen. Dies schien
entscheidend für den Ausgang kriegerischer Auseinandersetzungen, aber auch zu eventueller Verhinderung militärischer Handlungen. Diese Aktivitäten bildeten schon vor vielen tausend Jahren einen Bestandteil von Herrschaftspolitik. Einen Blick nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Gegenwart möchte der Referent in diesem Vortrag bieten. Die Spionage war auch eine Voraussetzung für politische Erfolge und für Propaganda, und Spione – von jeher in allen Bereichen der Gesellschaft im Einsatz – kamen aus den verschiedensten Milieus. Diese und andere Hintergründe werden im Vortrag ebenfalls beleuchtet.

So, 9. September 2018
11:00 Uhr
Mehr Info
„Die gesegnete Rippe“ Berliner Sagen – Neu und Frei erzählt von „Märchenfee Pfauenfeder“
Zille-Museum

Kati Pfau zieht mit ihren spannenden und vor allem alltagstauglichen Geschichten Kinder, aber auch Eltern und Großeltern in den Bann der Sagenwelt. Mal ehrlich: Wer weiß denn schon wie Albrecht der Bär Berlin gegründet hat? Und wieso die Linden das Wahrzeichen dieser Stadt sind? Berliner Geschichte in Familie erleben!
Familienprogramm, für Kinder ab 5 Jahre, Eintritt pro Person: 5 € (incl. Museumsbesichtigung), Anmeldung unter info@zillemuseum-berlin.de oder 0176 – 64 86 36 69 http://zillemuseum-berlin.de/aktuelles

Di, 18. September 2018
18:00 Uhr
Mehr Info
Die Schwarzenberg-Legende. Geschichte und Mythos im Niemandsland
Gedenkbibliothek

Lenore Lobeck, Fotografin und Autorin, stellt die erweiterte Neuauflage ihres Buches vor:

Die Schwarzenberg-Legende. Geschichte und Mythos im Niemandsland

Schwarzenberg im Westerzgebirge erlangte vor allem durch die Legende von der »Freien Republik Schwarzenberg« Bekanntheit. Nach dem Kriegsende 1945 blieb der Landkreis unbesetzt. Erst Wochen später rückte die Rote Armee ein. Die Frage, was in dieser Zeit im scheinbaren Niemandsland wirklich geschah, bot Anlass für vielfältige Spekulationen. Die Autorin recherchierte in Archiven, sondierte Akten und zeigte anhand von Dokumenten erstmals 2004 die Diskrepanz zwischen dem Mythos von der Enklave der Freiheit und der vor Ort erlebten repressiven Wirklichkeit. In der erweiterten Ausgabe hat sie nun auch u. a. den Umgang mit Flüchtlingen und Verhaftungen in jener Zeit untersucht. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Comments are closed.